Alternative Szene setzt Rechtsextremismus erstes „Rebellen-Fest“ entgegen

Tageszeitung „Freie Presse“ vom 29. April 2009

Verein „Roter Baum“ organisiert im Gasometer zum 1. Mai Vortragsnachmittag und abendlichen Konzertreigen – Ansturm von Bands legt bereits vorm Debüt Neuauflage nahe

Von Jens Eumann

Zwickau. Wie kommt es, dass die Bilanz politisch motivierter rechter Straftaten in Sachsen völlig unterschiedlich ausfällt, je nach dem, ob sie vom Innenministerium vorgenommen wird oder von der sachsenweit Opfer solcher Delikte betreuenden Opferberatung? Diesem Phänomen sollen mehrere Vorträge auf den Grund gehen, die die Zwickauer Ortsgruppe des Vereins „Roter Baum“ für den 1. Mai im Alten Gasometer organisiert. 18 junge Leute um Vorstandschef René Hahn haben sich vorgenommen, der alternativen Szene in Zwickau ein Domizil zu geben. „Eine aktive alternative Szene ist der beste Schutz gegen Rechtsextremismus“, begründet Hahn. Am 1. Mai setzt die Gruppe den ersten lautstarken Akzent.

„Bleib rebellisch! statt: Tag der Arbeit“ lautet das Motto der Aktion im Gasometer. Sie findet innerhalb der so genannten „Stay-rebel“-Tour statt. So heißt eine Veranstaltungsreihe, die bereits Anfang April im Café Taktlos in Glauchau begann, am Freitag im Zwickauer Gasometer sowie am 9. Mai in der „Unanbeatbar“ in Schwarzenberg ihre Fortsetzung findet und am 23. Mai in einem großen Musikfestival in Chemnitz gipfeln soll.

Laut der Chemnitzer Opferberatung hat sich das Problem rechter Gewalt und rassistsicher Übergriffe im vergangenen Jahr in Sachsen und besonders in der Region Zwickau verschärft. Aus dem Landkreis Zwickauer Land wurden der Opferberatung im vorigen Jahr 28 rechte und rassistische Angriffe gemeldet. Damit erhöhte sich die Anzahl bekannt gewordener Fälle im Vergleich zum Vorjahr fast auf das Fünffache. Sachsenweit gab es einen Anstieg um 30 Prozent. Allerdings registriert die Opferberatung ohnehin nur Angriffe auf Personen. Propaganda- oder Beleidigungsdelikte finden sich in ihren Zahlen gar nicht wieder, wie in den Vorträgen erörtert wird. Die Referate beginnen um 16 Uhr. Abends ab 19.30 Uhr übernehmen regionale Bands das Zepter: Die Rot-Bäumler konnten sich vor Bandbewerbungen für den Tag kaum retten und planen, weil nicht alle auftreten können, bereits das nächste Zwickauer Rebellen-Fest. Zum Debüt am Freitag sind die Formationen First I killed the memories, Radix, Acts instead of promises, One minute happiness, Projekt Traumtänzer, Let’s start the massacre und Something for heroes dabei.

Quelle:
Freie Presse/ Zwickauer Zeitung/ Mittwoch, 29.04.09/ Seite 14

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • email