Boxclub mit Naziproblem

Freie Kräfte Tageszeitung „Freie Presse“ vom 1. Februar 2012

Beim KSSV Zwickau boxen Mitglieder der Nazi-Kameradschaft »Nationale Sozialisten« und der Naziladen »The Last Resort Shop« tritt als Sponsor auf. Nur Zufall? Der Vereinschef verharmlost:

Zwickau – Unter dem Motto „Kein Platz für Gewalt. Mehr Respekt, bessere Integration und wahre Zivilcourage“ will der KSSV Zwickau im April ein sechswöchiges Boxcamp beginnen, in dem Jugendliche verschiedener Herkunft und Nationalitäten mit Hilfe des Sports einander besser kennen- und verstehen lernen sollen. Die Teilnahme wird kostenlos sein. „Wir hoffen, dass es gut angenommen wird“, sagte Vorstandsmitglied Frank Hillmer.

Der KSSV Zwickau zählt zu den Sportvereinen mit der höchsten Ausländerquote. „Ich habe mal zusammengezählt: Seit 1993 habe ich Sportler von über 30 Nationalitäten betreut“, erklärte Frank Hillmer. „Wir waren nach der Wende die Ersten, die russische Mitglieder aufgenommen haben, was uns damals manche Vorwürfe einbrachte.“ Umso mehr ärgern ihn die Attacken, die jetzt aus einer anderen Richtung kommen. Es kursieren anonyme Schreiben, in denen dem Verein eine Nähe zur rechtsextremen Ecke unterstellt wird. Empfänger waren unter anderem die Oberbürgermeisterin, der Kreissportbund, der Boxverband und die Staatsanwaltschaft. Im Vereinsdomizil auf dem Brückenberg bekamen die Boxer sogar Besuch vom Landeskriminalamt, das nach dem Aufdecken der zeitweise in Zwickau ansässigen Neonazi-Terroristen natürlich allen diesbezüglichen Hinweisen nachgehen muss.

Frank Hillmer räumt zwar ein, dass eines der besonders engagierten KSSV-Mitglieder durchaus empfänglich für politisch rechte Ansichten sei, er wehrt sich aber vehement dagegen, dass deshalb der gesamte Verein in die Extremisten-Schublade gepackt wird. „Es hat sich überhaupt nichts bei uns geändert. Ich frage keinen, der kommt, nach seiner Gesinnung. Wir reden auch nicht über Politik. Bei uns wird Wettkampfsport betrieben“, betonte Hillmer. Rückendeckung erhielt er bei einer Diskussionsveranstaltung gegen Rechtsextremismus im Rathaus, auf der die Vertreter der Stadt dem KSSV Zwickau eine tadelsfreie Vereinsarbeit bescheinigten.

Quelle: Thomas Croy/ Freie Presse/ Zwickauer Zeitung/ Mittwoch, 01.02.2012/ Seite 16

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • email