Archiv für März 2012

Rassist verurteilt

Chronik Tageszeitung „Freie Presse“ vom 15. März 2012

Der bereits vorbestrafte 21-jährige Neonazi Felix S. aus der Nähe von Glauchau hetzte gegen eine Besucherin der Zwickauer Diskothek »Fun« in rassistischer Weise. Gestern wurde er verurteilt.

Zwickau – Dass Vanessa L.* einen dunklen Teint hat, liegt an den Genen, geerbt von ihrem kubanischen Vater. „Das hat mir schon immer blöde Bemerkungen eingebracht, das war ich gewöhnt“, sagte sie gestern vor Gericht. Was ihr aber am 13. August 2011 in der Zwickauer Diskothek Fun gegen 4 Uhr ein junger Mann aus dem Glauchauer Raum an Beschimpfungen entgegenschleuderte, brachte sie erst in Wut und ließ sie dann auf der Toilette weinend zusammenbrechen. Die Anfeindungen von Roy D.* gipfelten in der Androhung einer Vergewaltigung. Dann traf sie noch eine Bierdusche. Roy D. sei ihr später auf die Toilette gefolgt und habe die Schimpfkanonade fortgesetzt. (mehr…)

Kleinstadt gratuliert NS-Kriegsverbrecher

Chronik Tageszeitung „Freie Presse“ vom 12. März 2012

Die Stadt Kirchberg im Süden von Zwickau gratuliert einem Nazi-Kriegsverbrecher in ihrem Amtsblatt zum Geburtstag. Der Bürgermeister verweist auf das Gleichbehandlungsprinzip.

Kirchberg – Algimantas Dailide wird heute 91 Jahre alt. Die Stadt Kirchberg hat seinem wohl umstrittensten Einwohner im Amtsblatt dazu beglückwünscht – in einer Reihe mit anderen Bürgern der Stadt. Genau das stieß jetzt einem Kirchberger sauer auf, der die „Freie Presse“ darauf aufmerksam gemacht hat, aber anonym bleiben will. Dailide stand viele Jahre beim Simon-Wiesenthal-Zentrum in Jerusalem auf der Liste der meistgesuchten Nazi-Kriegsverbrecher. Gut ein halbes Jahrhundert lebte der gebürtige Litauer unbehelligt in den USA, verlor seine Staatsbürgerschaft und wohnt seit 2003 in Kirchberg. Nur einmal fuhr Dailide in seine litauische Heimat. Das war 2006. Dort stellte er sich der Justiz, wurde als Kriegsverbrecher zu fünf Jahren Haft verurteilt, musste die Strafe aber wegen seines Alters und Gesundheitszustandes nicht antreten. (mehr…)

Aufräumen nach dem Feuer

Chronik Tageszeitung „Freie Presse“ vom 8. März 2012

Der Brandanschlag auf ein Textilgeschäft an der Crimmitschauer Straße zerstört die Lebensgrundlage einer vietnamesischen Familie. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann nicht ausgeschlossen werden.

Zwickau. Die Schaufenster sind so stark verrußt, dass man meinen könnte, sie wären mit schwarzer Folie beklebt. Die Eingangstür ist mit einer Sperrholzplatte notdürftig verschlossen. An den Scheiben hängen A4-Zettel, mit denen die Kundschaft auf eine Ausweichverkaufsstelle hingewiesen wird. „Das ist das Geschäft eines Bekannten, in dem wir vorübergehend unsere Kunden bedienen können“, sagt Ngo Thi Thoa. Denn es müsse ja weitergehen. Schließlich lebten sie, ihr Mann und die drei Kinder von den Einkünften aus dem Textilgeschäft und der Änderungsschneiderei. Sozialhilfe oder Hartz IV hätten sie nicht beantragt. (mehr…)

Abend für Toleranz

Termin Tageszeitung „Freie Presse“ vom 8. März 2012

Ein Musikalisch-literarischer Themenabend mit dem Titel »If The Kids Are United Against Racism« will am Samstag im Freizeitzentrum Marienthal für Toleranz werben

Zwickau. Der Handzettel, der gegenwärtig in zahlreichen Jugendeinrichtungen der Stadt ausliegt, ist beidseitig in babyblau gehalten und sieht aus, als wäre er schon mal eingesteckt und wieder weggelegt worden. Das aber ist Teil des Gestaltungsprinzips. „If The Kids Are United Against Racism“, steht als Banner auf der einen Seite. Auf Deutsch: „Wenn Kinder/Jugendliche vereint gegen Rassismus stehen“. Was dann? – Das lässt das Flugblatt offen. Wie dem auch sei: Der englischsprachige Halbsatz ist Titel eines musikalisch-kulturellen Themenabends, der am Samstag ab 20 Uhr im Freizeitzentrum Marienthal (FZZ) steigt. Eines Abends, der in mehrerlei Hinsicht eine Premiere darstellt. Denn vereint agieren hier auch Organisationen, die das bisher in dieser Form nicht getan haben: Die Stadt Zwickau als Träger des FZZ gemeinsam mit dem Verein „Roter Baum“ und dem Deutschen Gewerkschaftsbund Südwestsachsen. (mehr…)

Statistik rechter Gewalt

Chronik Mitteilung der Opferberatungsstellen des „RAA Sachsen“ vom 5. März 2012

186 rechte Angriffe hat die Beratungsstelle für Betroffene rechtsmotivierter und rassistischer Gewalt des RAA Sachsen e.V. im vergangenen Jahr registriert. Davon direkt betroffen waren 269 Menschen. Im Vergleich zum Vorjahr (239) bedeute dies zwar einen Rückgang, von Entwarnung könne jedoch keine Rede sein. Die Angriffszahlen würden sich immer noch auf hohem Niveau bewegen. Mit 16 Angriffen ist der Landkreis Zwickau mit Blick auf die Gewaltdelikte im sachsenweiten Vergleich im vorderen Drittel. Neun Übergriffe passierten in Zwickau, sechs in Limbach-Oberfrohna und einer in Glauchau. In drei Fällen war der Angriff rassistisch motiviert. (mehr…)

Anschlag auf ein vietnamesisches Geschäft

Chronik Tageszeitung „Chemnitzer Morgenpost“ vom 6. März 2012

Zwickau. Brandanschlag auf ein vietnamesisches Geschäft in Zwickau: Kurz vor Mitternacht stand der Kleiderladen in der Crimmitschauer Straße in Flammen, Rauch breitete sich im Wohn- und Geschäftshaus aus. Schockiert steht Besitzer Hai Vu (50) am Morgen nach dem Brand inmitten der Überreste seines Ladens. „Es ist mein einziges Geschäft, das ich seit zwölf Jahren hier betreibe. Meine Waren sind jetzt alle unbrauchbar“, sagt er.
Nach bisherigen Erkenntnissen haben Einbrecher in der Nacht zuvor das Feuer gelegt. Über ein eingeschlagenes Seitenfenster gelangten sie ins Geschäft, zündeten Kleidung und Kartons an. (mehr…)