Archiv für November 2013

Asylbewerber: Keine Kommune hat ein Haus übrig

Chronik Tageszeitung „Freie Presse“ vom 6. November 2013

14 Städte und 19 Gemeinden bilden den Landkreis Zwickau. Für die geplante dritte Sammelunterkunft will oder kann keine eine Immobilie zur Verfügung stellen.

Zwickau – Der Landkreis Zwickau sucht ein Haus mit etwa 100 bis 150 Plätzen, das als zusätzliche Sammelunterkunft für Asylbewerber dienen kann. Von den 14 Städten und 19 Gemeinden im Landkreis gab es schon mal eine Absage – keine einzige Kommune habe ein geeignetes Objekt zur Verfügung, erhielt der Landrat als Antwort auf Nachfrage bei den Bürgermeistern. Einige haben laut Informationen der „Freien Presse“ gar nicht erst geantwortet. Mülsens Bürgermeister Hendric Freund (parteilos) sagte in der Gemeinderatssitzung am Montagabend sogar, dass es keine Anfrage gegeben habe. Entgegenkommen zeigten zumindest Werdau und Zwickau – sie haben auf insgesamt drei eventuell geeignete Immobilien in ihren Städten hingewiesen. Sie befinden sich jedoch in Privatbesitz. „Damit war allerdings weder eine Prüfung noch eine ausdrückliche Befürwortung verbunden“, sagte Mathias Merz, Sprecher der Zwickauer Stadtverwaltung. Um welche Immobilien es sich handelt, blieb vertraulich. Die Stadt Werdau teilte mit, dass das dortige Heim voll ist. „Sollte es zu einer weiteren Aufstockung kommen, könnte diese nur im unmittelbaren Umfeld der bestehenden Einrichtung sein“, sagte Sprecher André Kleber. Der Betreiber des Werdauer Heimes habe deshalb schon Kontakt zu Wohnungsvermietern aufgenommen. (mehr…)