AfD Zwickau: Neonazi trat selbst aus Partei aus

AfD Tageszeitung „Freie Presse“ vom 2. Dezember 2014

Blitzkrieg-Musiker Paul M. verlässt den Kreisverband der »Alternative für Deutschland«.

Zwickau – Paul M. gehört nicht mehr dem Zwickauer Kreisverband der Partei Alternative für Deutschland (AfD) an. Kurz nach der sächsischen Landtagswahl hatten Medienberichte die Parteimitgliedschaft des Mannes bekannt gemacht, der unter anderem zu der rechtsextremen Band Blitzkrieg gehörte und dessen Musiklabel mit mehreren bekannten Neonazi-Labels und -Versandfirmen kooperierte. „Er ist aus eigenen Stücken aus der Partei ausgetreten“, sagte Frank-Frieder Forberg, Fraktionsgeschäftsführer der AfD im Zwickauer Stadtrat, der „Freien Presse“.

Der 59-jährige Forberg ist im Zwickauer AfD-Kreisverband, der aktuell 74 Mitglieder hat, auch für die Aufnahme neuer Mitglieder zuständig. Paul M. sei der Partei beigetreten, als der Kreisverband noch gar nicht gegründet war. M. habe an mindestens einer Sitzung teilgenommen, dort sei er aber weder durch sein Aussehen noch durch sein Verhalten negativ aufgefallen, sagte Forberg. „Mittlerweile gibt es mit allen Bewerbern um eine Mitgliedschaft ein Aufnahmegespräch, das auch protokolliert wird. Anschließend muss der Vorstand zustimmen“, so Forberg. Die Bewerber müssen versichern, weder Mitglieder der Stasi noch der NPD oder anderer extremistischer politischer Organisationen gewesen zu sein. „In der Gründungsphase der Partei lief das alles noch chaotischer. Da konnte man schnell im Internet Mitglied werden“, so Kreisverband-Chef Sven Itzek.

Quelle: Christian Gesellmann/ Freie Presse/ Zwickauer Zeitung/ Dienstag, 02.12.2014/ Seite 9

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • email