Archiv für April 2015

Architekten möchten zweiten Baum spenden

Freie Kräfte Tageszeitung „Freie Presse“ vom 28. April 2015

„Idee, die doppelte Anzahl von Bäumen zu pflanzen, um so die Tat ad absurdum zu führen.“

Zwickau – Einen zweiten Baum als Zeichen der Toleranz möchten die Architekten des Büros Aboa als Verstärkung für den umgesägten Feldahorn am Muldeparadies spenden. Das teilten Carsten Brunner und Michael Uhlig der „Freien Presse“ mit. „Eine einfache und normale Neupflanzung hat unserer Meinung nach schnell den Anschein, diese Tat kaschieren zu wollen“, sagen Brunner und Uhlig. „Außerdem besteht die Gefahr, dass dieser eine Baum wieder geopfert wird. Wir hatten die Idee, dass man die doppelte Anzahl von Bäumen pflanzen sollte, um so die sehr dreiste Tat ad absurdum zu führen.“ Die Stadt Zwickau hatte in der vergangenen Woche angekündigt, den Feldahorn umgehend zu ersetzen. Der Baum war fünf Tage zuvor von jungen Migranten als Zeichen des friedlichen Miteinanders gepflanzt worden. Eine andere Idee hatte der Stadtrat Martin Böttger (Grüne) ins Spiel gebracht. Er wollte den abgesägten Baum so lange stehen lassen, bis die Täter selber einen Baum pflanzen. Eine damit verbundene Straffreiheit hatte die Staatsanwaltschaft aber bereits abgelehnt. (mehr…)

Schläger muss 12.000 Euro Schmerzensgeld zahlen

Chronik Tageszeitung „Freie Presse“ vom 22. April 2015

Berufung im Eden-Prozess: 34-Jähriger muss doch nicht ins Gefängnis – wenn er sein Opfer entschädigt

Zwickau – Das Landgericht Zwickau hat gestern einen 34-jährigen Mann aus Hartenstein wegen gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren Haft verurteilt. Er hatte gestanden, sich im August 2012 an einem Überfall auf Ausländer im Tanzcafé „Eden“ beteiligt zu haben. Eine Gruppe von etwa zehn Rechtsradikalen hatte das Lokal in der Zwickauer Innenstadt gestürmt. Unter Rufen wie „Heil Hitler“ und „Kanaken raus“ trieben sie die ausländischen Gäste auf die Straße. Ein heute 29-jähriger Türke wurde lebensbedrohlich verletzt. Der Angeklagte war im vergangenen Juni bereits vom Amtsgericht zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Gegen das Urteil gingen die Staatsanwaltschaft und der Angeklagte in Berufung. Dem gestern erfolgten Urteil ging eine Verfahrensabsprache voraus. (mehr…)

Symbolisch gepflanzt – absichtlich gefällt

Freie Kräfte Tageszeitung „Freie Presse“ vom 21. April 2015

Nach der Absage für Vera Lengsfeld nun die „Absäge“ – und der zweite Aufreger der Zwickauer Demokratie-Tage.

Zwickau – Er ist der Baum des Jahres 2015 – in Zwickau wurde er nicht mal eine Woche alt: Ein Feld-Ahorn, vergangenen Dienstag von jungen Migranten als Symbol für das friedliche Miteinander von einheimischen und ausländischen Mitbürgern am Muldeufer eingepflanzt, ist am Wochenende abgesägt worden. Die Baumpflanzaktion war vom Jugendmigrationsdienst der Arbeiterwohlfahrt (Awo) im Rahmen der Demokratie-Tage organisiert worden. Während der Aktion hatte es einen Protest der rechten Gruppierung „Identitäre Bewegung Sachsen“ gegeben. Ob es einen Zusammenhang damit gibt, dass der Baum nun keine Blüten in Zwickau treiben wird, ist noch unklar. Von dem oder den Tätern fehlt bisher jede Spur, die Stadtverwaltung stellte Strafanzeige gegen unbekannt. (mehr…)

Razzia: Liedermacher verherrlichte NSU

Freie Kräfte Tageszeitung „Freie Presse“ vom 17. April 2015

Album »Ehrbarer Kämpfe – Mein Volk hasst unsere Freiheit« von rechtem Liedermacher »FreilichFrei« aus Zwickau beschlagnahmt. Durchsuchungen in sieben Bundesländern.

Zwickau – Das Debüt-Album eines Liedermachers aus Zwickau ist gestern von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. Der 29-Jährige habe in seinen Songtexten die Taten des rechtsextremen Terrortrios „Nationalsozialistischer Untergrund“ verherrlicht und rechtes Gedankengut verbreitet, teilte die Staatsanwaltschaft Zwickau mit. Unter anderem besingt er nach Informationen der „Freien Presse“ NSU-Mitglied Beate Zschäpe (derzeit in München unter anderem wegen der Beteiligung an zehn Morden angeklagt) als Frau, die „für uns alle Vorbild ist“. Das Album sei Ende Oktober 2014 in dem einschlägig bekannten Musikverlag Old School Records in Bayern erschienen, sagte Staatsanwältin Antje Dietsch. Bei gleichzeitigen Durchsuchungen in der Zwickauer Wohnung des 29-Jährigen sowie in 15 weiteren Vertriebs- und Verlagsgeschäften in insgesamt sieben Bundesländern seien rund 400 CDs beschlagnahmt worden, so Dietsch. Die Ermittlungen dauerten an. (mehr…)

Asylbewerberheim: Viele Fragen bei Nachbarn

Chronik Tageszeitung „Freie Presse“ vom 17. April 2015

Etwa 500 geladene Anwohner haben gestern Abend die Einrichtung einer Notunterkunft an der Lippoldsruh kritisch hinterfragt. Trotz einiger Turbulenzen gab es viele Informationen.

Zwickau/Mülsen – Vielen brannten Fragen zur neuen Asylbewerber-Notunterkunft an der Lippoldsruh in Zwickau-Pöhlau unter den Nägeln. Und so nutzten gestern Abend rund 500 Besucher die Einwohnerversammlung in der Turnhalle der St. Jacobus-Oberschule in Mülsen St. Jacob, um ihre loszuwerden. Im Mittelpunkt der von der Stadt Zwickau und der Gemeinde Mülsen organisierten Veranstaltung stand das Thema Sicherheit. Zum einen äußerten viele Anwohner aus dem Zwickauer Stadtteil Pöhlau und den angrenzenden Mülsener Ortsteilen Bedenken zu ihrer eigenen, zum anderen wurde auch hinterfragt, wie die Sicherheit der Asylbewerber gewährleistet werden soll. Dabei wurde auf die Vorfälle im sachsen-anhaltischen Tröglitz verwiesen, wo eine geplante Asylbewerberunterkunft von Unbekannten angezündet worden war. (mehr…)

Gericht kapituliert vor „Mauer des Schweigens“

Chronik Tageszeitung „Freie Presse“ vom 17. April 2015

Zahlreiche Gäste filmten und fotografierten, wie ein Türke vor dem Tanzcafé „Eden“ ins Koma getreten wurde. Als Zeugen melden sie sich nicht.

Zwickau – Es kommt nicht oft vor, dass sich ein Richter in seinem Urteilsspruch entschuldigt. „Was Ihnen widerfahren ist, tut mir unendlich leid. Diese Mauer des Schweigens ärgert mich. Aber es heißt nun mal: Im Zweifel für den Angeklagten“, sagte Heiko Eisenreich gestern am Amtsgericht Zwickau zu einem 29-jährigen Türken, der im August 2012 vor dem Tanzcafé „Eden“ zusammengeschlagen wurde. Zuvor hatte eine Gruppe von etwa zehn Rechtsradikalen das Lokal in der Zwickauer Innenstadt gestürmt. Unter Rufen wie „Heil Hitler“ und „Kanaken raus“ trieben sie die ausländischen Gäste laut Anklage auf die Straße. Neben dem 29-Jährigen, der seit zwölf Jahren in der Region lebt, erwischte es noch zwei Iraner. (mehr…)

Rechte stören Baumpflanzung – Stadtchefin sauer

Freie Kräfte Tageszeitung „Freie Presse“ vom 16. April 2015

Aktivisten der Bewegung „Identitäre“ protestieren bei Tagen der Demokratie und Toleranz gegen Ausländer.

Zwickau – Die Zwickauer Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) zeigt sich von dem Protest rechter Aktivisten gegen eine Baumpflanzung von Migranten am Dienstag bestürzt. „Ich kann nur mit dem Kopf schütteln“, sagte sie gestern am Rande einer Veranstaltung zu den Tagen der Demokratie und Toleranz. „Es ist das erste Mal seit Beginn unserer Veranstaltungsreihe, dass so etwas passiert. Wir müssen eine Antwort darauf finden, dass einige Menschen in unserer Stadt Asylbewerber ablehnen.“ (mehr…)

Lengsfeld: Allgegenwärtig statt nur dabei

Termine Tageszeitung „Freie Presse“ vom 14. April 2015

Die Ausladung von Vera Lengsfeld hat die Tage der Demokratie und Toleranz in eine Richtung gedrückt, die im Programm fehlte.

Zwickau – Die Abwesende ist gestern allgegenwärtig gewesen: Vera Lengsfeld hätte eigentlich den Eröffnungsvortrag der Tage der Demokratie und Toleranz halten sollen. Das veranstaltende Bündnis hatte die 62-jährige Politikerin und Publizistin aber kurz vorher wieder ausgeladen, weil diese „sich offensichtlich Positionen angeeignet (hat), die das Bündnis nicht akzeptiert“, wie es in einer Presseerklärung vom Freitag hieß. Offiziell gibt es nach wie vor keine Stellungnahme dazu, was genau damit gemeint ist. Es gilt aber als offenes Geheimnis, dass es dabei um die vermutete Nähe der DDR-Bürgerrechtlerin und Ex-Bundestagsabgeordneten zu Pegida geht. Dass die Auseinandersetzung mit dieser Bewegung im Programm der Demokratietage völlig fehlte, hatte vorher schon für Kritik gesorgt. (mehr…)

Pegida-Sympathisantin eröffnet Demokratie-Tage

Termine Tageszeitung „Freie Presse“ vom 2. April 2015

Vera Lengsfeld: „Von Pegida hört man differenzierende Standpunkte, die man bei Politik und Medien so schmerzlich vermisst.“

Vera Lengsfeld (62), streitbare Autorin und Publizistin, wird am Montag, 13. April, in Zwickau die Tage der Demokratie und Toleranz in der Region mit einem Vortrag eröffnen. „Wir haben sie eingeladen, weil sie streitbare Fragen in die Diskussion einbringt“, sagt die Koordinatorin der Demokratietage, Gundula Schubert. „Es war für uns kein Ausschlusskriterium, dass die Frage im Raum steht, wie nahe Frau Lengsfeld der Pegida-Bewegung steht.“ Der Beirat des Demokratiebündnisses habe der Einladung der ehemaligen Bürgerrechtlerin zugestimmt. „Sie hat es damals miterlebt, wie Demokratie erkämpft wurde“, sagt Schubert. Sie könne Impulse geben, wie Demokratie derzeit genutzt werde. Lengsfeld gilt als der Alternative für Deutschland (AfD) nahestehend und publiziert regelmäßig auf der Internetplattformen Freiewelt.net, die ebenfalls dem Umfeld der AfD zugerechnet wird. Das könnte für Zündstoff sorgen, denn die AfD ist derzeit nicht als Mitglied oder Kooperationspartner im Demokratiebündnis aktiv. (mehr…)