Erneut Anschlag auf Großvermieter

Asyl Tageszeitung „Freie Presse“ vom 11. November 2015

Unbekannte Täter zertrümmern die Scheiben von einem Auto der CWG. Die Crimmitschauer Wohnungsgesellschaft bringt Flüchtlinge unter.

Das Wohngebiet Neuplanitz in Zwickau

Crimmitschau. Die Polizeidirektion Zwickau hat die Ermittlungen zu einem weiteren Anschlag auf die Wohnungsgesellschaft Crimmitschau (CWG) aufgenommen. Dabei handelt es sich bereits um die dritte Attacke. Zwischen 29. Oktober und 2. November sind im Crimmitschauer Stadtzentrum die Seitenscheiben an einem CWG-Fahrzeug eingeschlagen worden. Der Sachschaden beläuft sich auf 700 Euro. Über diesen Vorfall hat die Polizei erst nach Anfrage von „Freie Presse“ berichtet.

Zuvor gab es im Oktober bereits zwei Angriffe auf die Büros des Großvermieters: Am 18. Oktober entdeckte ein Zeuge vier zerschlagene Fensterscheiben, und am 12. Oktober waren vier Einschusslöcher, die vermutlich von Stahlkugeln stammen, zu sehen. „Wir prüfen einen Zusammenhang zwischen allen Vorfällen“, sagte Polizeisprecherin Anett Münster gestern. Sie machte deutlich, dass das Motiv in Zusammenhang mit der Unterbringung von Flüchtlingen in CWG-Wohnungen stehen kann. Die weiteren Ermittlungen sollen Klarheit bringen. Eine Verbindung zwischen den Anschlägen und der wirtschaftlichen Schieflage des Großvermieters wird nicht vermutet. (hof)

Quelle: Freie Presse/ Mittwoch, 11.11.2015.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • email