Archiv der Kategorie 'Antifa'

Von guten Menschen und schlechten Zuständen

Veranstaltungreihe des Bildungskollektiv Chemnitz

Vom Oktober bis Dezember 2010 findet im Mediencafe M54 des AJZ Chemnitz die Veranstaltungreihe „Is‘ schon schlimm. Von guten Menschen und schlechten Zuständen“ statt. Hier der Überblick:

Mittwoch 06. Oktober | 19.00 Uhr
Jeder Mensch ist illegal – Zur Kritik des Menschenrechts
Vortrag und Diskussion mit Martin Dornis (BgA Leipzig)

Mittwoch 27. Oktober | 19.00 Uhr
Rassismus und Islamkritik
Vortrag und Diskussion mit Fathiyeh Naghibzadeh (Stop the Bomb)

Sonntag 28. November | 19.00 Uhr
Linker Antisemitismus/Antizionismus
Vortrag und Diskussion mit Joachim Bruhn (Initiative Sozialistisches Forum)

Mittwoch 01. Dezember | 19.00 Uhr
Die Wandelbarkeit der Halluzination
Vortrag und Diskussion mit Ernst Lohoff (krisis)

Dienstag 07. Dezember | 19.00 Uhr
Die zivilisierte Barbarei
Vortrag und Diskussion mit Micha Böhme (Cee Ieh Leipzig)

Donnerstag 16. Dezember | 19.00 Uhr
Vom Altern der antideutschen Kritik
Vortrag und Diskussion mit Clemens Nachtmann (Bahamas)

Mehr Infos unter: bildungskollektiv.blogsport.de!

Schon mal mit Kanonen auf Spatzen geschossen?

Infoblog AAZ vom 28. Juli 2010

Nachrichten aus dem Sommerloch: »Linke Straftäter schlagen häufiger zu«

In der heutigen Zwickauer Lokalausgabe der „Freien Presse“ durfte ein als „Streetworker“ vorgestellter CDU-Politiker seine Erfahrungen im Kampf gegen das „anarchistische Lager“ zum Besten geben. Unter der bedrohlichen Überschrift „Linke Straftäter schlagen häufiger zu“ werden den LeserInnen neuerliche Ankündigungen der CDU schmackhaft gemacht, künftig mehr gegen Linksextremismus vorgehen zu wollen. Bis heute ist jedoch selbst dem von Kristina Schröder (CDU) geführten Ministerium nicht klar, was mit dem „Programm gegen Linksextremismus“ überhaupt erreicht werden soll. Zum Glück weiß ein „Streetworker“ im Dienste einer christlichen Organisation, wo der Schuh bei den Extremisten in Zwickau drückt. (mehr…)

Flyeraktion gegen Naziladen gestört

Linkes Medienportal „Indymedia“ vom 23. Mai 2010

Antifaschist_Innen bei Flyeraktion gegen den rechten Szeneladen Eastwear (The Last Resort Shop) in Zwickau gestört. Um „ihren Laden“ zu verteidigen griffen Besitzer und Verkäufer die Beteiligten an.

Dass es um die Gesinnung des „Sportbekleidungsgeschäfts“ Eastwear (ehemals The Last Resort Shop) in Zwickau nicht viel zu diskutieren gibt, sollte mittlerweile vielen bekannt sein. Unter Beweis gestellt wurde dies wieder einmal am 22.05.2010, als 10-15 Antifaschist_Innen gegen 14 Uhr in unmittelbarer Nähe des Ladens in der Kreisigstraße 5 bis zu 100 Flyer an einkaufende Bürger_Innen verteilten. Dem Besitzer des Ladens, Marko Hampel, schien diese „geschäftsschädigende Verleumdung“ weder zu gefallen, noch war er bereit den friedlichen Prostest zu tolerieren.

Um „ihren“ Laden zu verteidigen gingen Hampel und sein Verkäufer Michael Schöbel zunächst auf Antifischist_Innen los, beleidigten weibliche Aktivistinnen als „Votzen“ und schlugen zwei Personen direkt ins Gesicht. Die Beteiligten sollten sich „verpissen, sonst würde bald ein Räumkommando ankommen“, so Hampel wortwörtlich. Die kurz darauf eintreffende Polizei kam nicht umher, die Aktion der Antifaschist_Innen als solche in Frage zu stellen. Es handle sich schließlich um einen normalen Sportladen und die Protestaktion würde die Existenz des Besitzers bedrohen. Ergo sei man selber schuld. (mehr…)

Werdau: Nazi-Treffen inmitten der Stadt

Linkes Medienportal „Indymedia“ vom 21. Mai 2010

Bereits vergangenen Freitag fand in Werdau (Kreis Zwickau) ein Treffen von Neonazis und Revisionisten aus ganz Sachsen und Thüringen statt. Die Vortragsveranstaltung ging ohne großes Aufsehen und hinter verschlossenen Türen über die Bühne; weder Anwohner noch Polizei nahmen vom braunen Treiben Notiz.

Gegen 22:00 Uhr wurden schließlich diverse Nazigruppen in der Plauenschen Straße gesichtet, welche bereits die Abreise antraten. Die Veranstaltung fand offensichtlich im gesamten Neonazi-Milieu Anklang. Vom stadtbekannten Nazi-Mitläufer über Hooligans und Alt-Nazis war alles am Start. Anhand der Kfz-Kennzeichen wurde deutlich, dass die Gäste aus den Regionen Zwickau, Chemnitz, Altenburg, Vogtland, Gera und Dresden angereist waren. Verschwörungstheorien haben in der Neonazi-Szene offenbar nachwievor ein enormes Integrationspotential.

Als Redner trat sehr wahrscheinlich der ehemalige Krankenpfleger des inhaftierten Hitlerstellvertreters Rudolf Hess auf. Abdallah Melaouhi geniesst in der Neonazi-Szene Kultstatus. Er gilt als wichtigster “Augen- und Zeitzeuge” des vermeintlichen Mordkomplotts gegen Hess. Ähnliche Veranstaltungen gab es (mehr…)

Zwickau: Nazigewalt am 1. Mai

Linkes Medienportal „Indymedia“ vom 01. Mai 2010

2000 Gegendemonstranten auf DGB-Kundgebung am Hauptbahnhof | Blockaden hielten nicht stand | Stattdessen konnten 100 Nazis wiederholt Antifaschisten angreifen | Drei Stunden Polizeikessel

Bereits am Vormittag versammelten sich auf dem Zwickauer Hauptmarkt 1000 Menschen zur Maikundgebung des DGB. Von dort startete ein Demonstrationszug zu den Blockadeaktionen am Hauptbahnhof. An zwei Blockadepunkten – Richtung Bahnhofstraße und Richtung Reichenbacher Straße – versammelte sich ein breites Bündnis aus Gewerkschaften, Parteien und verschiedener antifaschistischer Gruppen und Einzelpersonen zum friedlichen Protest gegen den Aufmarsch der sächsischen NPD. Am Rande hatte es weitere vereinzelte Blockadeversuche gegeben. Jedoch gelang es der Polizei schnell eine Gasse für den Demonstrationszug der Nazis zu bilden. 50 Leute in einer Sitzblockade wurden teilweise unter Einsatz von Gewalt weggetragen. Die vom Landratsamt Zwickau angestrebte unbedingte Durchführung der NPD-Demonstration wurde rücksichtslos durchgesetzt. (mehr…)

1. Mai: Nazis in Zwickau? Blockade!

Linkes Medienportal „Indymedia“ vom 28. April 2010

»Am 1. Mai wollen Nazis im westsächsischen Zwickau aufmarschieren. Der antifaschistische Widerstand steht. Nach wochenlangem unübersichtlichem Geplänkel diverser Bündnisse und Gruppen ohne klare Strategie ist jetzt eines klar: am Samstag wird blockiert!«

Welche Nazis?

Zur Nazi-Demo hat der sächsische Landesverband der NPD aufgerufen. Als Redner werden der Vorsitzende der sächsischen NPD Holger Apfel und der Chef der sächsischen NPD-Jugendorganisation JN Tommy Naumann angekündigt. Aus dem Spektrum der „Freien Kräfte“ wird der Aufruf ebenfalls unterstützt, da es dem „Freies Netz“-Chef Mike Scheffler in den letzten Monaten gelungen ist „Freie Kräfte“ und NPD auf gegenseitigen Kuschelkurs zubringen. Angemeldet sind „nur“ 200 Nazis, aber es dürften wohl deutlich mehr werden. Gerüchtehalber wird mit einer vierstelligen TeilnehmerInnenzahl auf Seiten der Nazis gerechnet, aber wieviele es letztlich werden, dürften auch die Nazis selbst noch nicht wissen. Ab 12:00 soll sich auf dem Bahnhofsvorplatz getroffen werden – um 13:00 soll die Demonstration losgehen. (mehr…)

Bitte nehmen Sie Platz

Zwickau nimmt Platz

Den Neonazi-Aufmarsch am 1. Mai in Zwickau verhindern!

Erster Mai Zwickau
(mehr…)

Kein Naziaufmarsch am 1. Mai in Zwickau

VVN-BdA Zwickau vom 11. März 2010

Pressemitteilung des Verbandes der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten, Regionalverband Zwickau

Mit einem Aufruf vom 11. März 2010 auf der Webseite der sächsischen NPD ruft diese für den 1. Mai 2010 zu einem Aufmarsch in Zwickau auf. Der Vorsitzende des VVN-BdA Zwickau, Günter Weigel, sowie der Sprecher für Jugendarbeit im VVN-BdA-Landesvorstand Sachsen, Uwe Adamczyk, erklären dazu: Kein Naziaufmarsch am 1. Mai in Zwickau! (mehr…)

Die Nazis kommen!

In eigener Sache – 12. März 2010

Sächsische NPD mobilisiert nun offiziell zum 1. Mai 2010 nach Zwickau – Bürgerliche Proteste sind bisher nicht vorgesehen

Der gestern vom Landesverband der sächsischen NPD veröffentlichte Aufruf mit dem Titel „Arbeit für Deutsche! Fremdarbeiter-Invasion stoppen! – am 1. Mai auf nach Zwickau!“ liest sich wie die Zusammenfassung eines Brainstorming zum Stichwort „Politik“, durchgeführt in einer deutschen Hauptschule, Klassenstufe 7. Aber solange die gängige Bürosoftware nicht in der Lage ist auch grammatische Mängel zu beheben, besteht bei der NPD wohl keine Aussicht auf Besserung. Inhaltlich lassen sich daraus dennoch die beiden wichtigsten Punkte deutschen Grundempfindens extrahieren. Erstens: Arbeit macht glücklich, deshalb Arbeit für alle Deutschen! Zweitens: Demokratische Parteien dienen nur dem „internationalen Börsenspekulantentum“, nicht der deutschen Wertarbeit! Aber genug der inhaltlichen Auseinandersetzung mit der NPD. Viel beunruhigender gestaltet sich das Verhalten der so genannten Zwickauer Demokraten. (mehr…)

Nazi-Demonstration am 01. Mai 2010 in Zwickau?!

In eigener Sache – 26. Februar 2010

Anmeldung im Ordnungsamt liegt vor | Organisatoren kommen scheinbar aus Nordsachen

Seit 1933 ist der 01. Mai gesetzlicher „Feiertag der nationalen Arbeit“. Der Diskurs über die „nationale deutsche Arbeit“ brachte die damalige deutsche Bevölkerung und ihre Führung eng zusammen und war ausschlaggebend für die Konstituierung der Volksgemeinschaft im Nationalsozialismus. Das Ziel dieser Feiertags-Ideologie bestand darin, der gemeinsam erlittenen, vermeintlichen Ausbeutung der „deutschen Arbeit“ durch das so genannte „fremdvölkische bzw. jüdische Finanzkapital“ zu entgehen. Spätestens mit dem 08. Mai 1945 hätte es mit diesem Spuk vorbei sein müssen. Obendrein hätte der „Tag der Befreiung“ tatsächlich Grund zur Freude geboten. Doch die Volksgemeinschaft hatte weiterhin nichts zu feiern, außer die „gute Arbeit“ am 01. Mai. Noch im Jahr 2009 forderten Gewerkschaften das diese mit dem entsprechenden „guten Geld“ zu entlohnen sei.

In diesem Jahr könnte die Zwickauer Bevölkerung nun daran erinnert werden, was die deutsche Version des „Tages der Arbeit“ seit 1933 wirklich ist. Bereits gestern (mehr…)