Archiv der Kategorie '"Freie Kräfte"'

Anschlag auf Asylunterkunft

Asyl Tageszeitung „Freie Presse“ vom 13. November 2015

Auf die Crimmitschauer Unterkunft für Flüchtlinge ist gestern ein Brandsatz geworfen worden. Die Bewohner entgingen nur knapp einer Katastrophe.

Crimmitschau. Rußschwarze Wände und Fenster im Erdgeschoss und eine zersplitterte Scheibe, dazu ein zersprungener Blumenkübel: Die Spuren eines Brandanschlags, der in der Nacht zu Donnerstag auf das Crimmitschauer Asylbewerberwohnhaus verübt worden ist, waren gestern vor dem Gebäude an der Leipziger Straße noch weithin sichtbar. Wie die Polizeidirektion Zwickau mitteilte, war gegen 3 Uhr ein Brandsatz gegen die Hauswand geworfen worden, der von selbst erloschen sei. Ob die aufgebrochene Haustür auf das Konto der gleichen Täter geht, war gestern noch unklar. (mehr…)

Erneut Anschlag auf Großvermieter

Asyl Tageszeitung „Freie Presse“ vom 11. November 2015

Unbekannte Täter zertrümmern die Scheiben von einem Auto der CWG. Die Crimmitschauer Wohnungsgesellschaft bringt Flüchtlinge unter.

Das Wohngebiet Neuplanitz in Zwickau

Crimmitschau. Die Polizeidirektion Zwickau hat die Ermittlungen zu einem weiteren Anschlag auf die Wohnungsgesellschaft Crimmitschau (CWG) aufgenommen. Dabei handelt es sich bereits um die dritte Attacke. Zwischen 29. Oktober und 2. November sind im Crimmitschauer Stadtzentrum die Seitenscheiben an einem CWG-Fahrzeug eingeschlagen worden. Der Sachschaden beläuft sich auf 700 Euro. Über diesen Vorfall hat die Polizei erst nach Anfrage von „Freie Presse“ berichtet. (mehr…)

Hunderte solidarisieren sich mit der NPD

Asyl Tageszeitung „Freie Presse“ vom 9. November 2015

Nach den gewaltsamen Ausschreitungen vom vergangenen Wochenende legen Asylgegner aus Meerane noch einmal nach. An die Spitze des Protests setzen sich Rechtsextreme.

Meerane. Aus dem Lautsprecher klingt es, als wäre Meerane mitten im Krieg. „Was würdet ihr tun ohne Freiheit? Wollt ihr kämpfen?“, fragt eine Stimme. Sie gehört dem deutschen Synchronsprecher von Mel Gibson, und die Zeilen gehören zu der charismatischen Rede, die der von Gibson gespielte William Wallace im Film „Braveheart“ vor einer Schlacht spricht, um seine Krieger einzuschwören. So martialisch beginnt die Kundgebung gestern Nachmittag auf dem Meeraner Markt. Mehrere Hundert Menschen haben sich eingefunden, offiziell um gegen die Asylpolitik der Bundesregierung zu protestieren. Der einzige Redner auf dem Markt ist der NPD-Kreisvorsitzende und Stadtrat Patrick Gentsch. Der Applaus, den er in seinen Redepausen bekommt, zieht sich durch alle Bevölkerungs- und Altersschichten. Einige Demonstranten haben Plakate mitgebracht, auf denen Parolen stehen wie „Ihr brecht Recht und Gesetz, unseren Widerstand brecht ihr nicht“ oder die Warnung vor einem „Ethonzid“ an der deutschen Bevölkerung. Letzteres Schild war schon einen Tag vorher in Hohenstein-Ernstthal zu sehen gewesen. (mehr…)

Bürgermeister als „Volksverräter“ beschimpft

Asyl Tageszeitung „Freie Presse“ vom 3. November 2015

Asylgegner versuchten am Wochenende, die Weiterfahrt von Flüchtlingsbussen zu blockieren. Für Bürgermeister Lothar Ungerer gibt Meerane ein Bild des Jammers ab.

Meerane. Eine aufgeheizte Menge skandiert immer wieder „wir sind das Volk“. Feuerwerkskörper explodieren, Eier fliegen auf Busse. Zwei Bereitschaftspolizisten werden durch Pyrotechnik verletzt. Die Bilanz des Abends sind drei kurzzeitig festgesetzte Demonstranten sowie vier Anzeigen, zwei wegen Körperverletzung, eine wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und eine wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Der Anlass war, dass Asylbewerber am Meeraner Bahnhof vom Zug auf Reisebusse umsteigen sollten. (mehr…)

Crimmitschau: Anschlag auf Wohnungsgesellschaft

Asyl Tageszeitung „Ostthüringer Zeitung“ vom 14. Oktober 2015

Unbekannte Täter haben einen Anschlag auf die Crimmitschauer Wohnungsgesellschaft (CWG) verübt. Die Kripo schließt einen Zusammenhang mit der Flüchtlingsunterbringung nicht aus.

Das Wohngebiet Neuplanitz in Zwickau

Crimmitschau. Der Schreck saß tief am Montag, sowohl bei den Mitarbeitern der CWG als auch bei denen der Stadt. Am vergangenen Wochenende hatten Unbekannte einen Anschlag auf den Sitz des städtischen Wohnungsunternehmens verübt. Einschüsse an drei verschiedenen Schaufenstern zeugen davon ebenso, wie Schmierereien an der Eingangstür und dem Eingangsschild. Die wiederum legen den Schluss nahe, dass es sich um eine Tat handelt, die sich gegen die Unterbringung von Flüchtlingen richtet. Die CWG hat Anzeige erstattet, Kriminalisten haben Spuren aufgenommen und sicherten zuvor den Tatort. Nach ersten Vermutungen können die Einschüsse in die Büro-Fenster der CWG durch Stahlkugeln verursacht worden seien, die mit einem Katapult abgeschossen wurden. (mehr…)

Konspiratives Konzert in Crimmitschau

Freie Kräfte Tageszeitung „Freie Presse“ vom 9. Juni 2015

Ein Fall für den VS-Bericht: Die Stadtrechtsfeier war 2014 DER Höhepunkt an der Pleiße. Dass auch Rechte den Trubel am 31. Mai ausnutzten, ist bisher kaum bekannt gewesen.

Crimmitschau – Den gefühlten Ausnahmezustand rund um die Stadtrechtsfeiern im vergangenen Jahr haben Rechtsextreme offenbar bewusst für ein konspiratives Konzert in Crimmitschau genutzt. Am Vortag des großen Jubiläumsumzugs besuchten nach Angaben des sächsischen Verfassungsschutzes 100 bis 150 Menschen eine Veranstaltung, bei der vier einschlägige Bands beziehungsweise Liedermacher auftraten. Ort des Geschehens war die ehemalige „Murphy’s Bar“ am Schützenplatz. (mehr…)

Architekten möchten zweiten Baum spenden

Freie Kräfte Tageszeitung „Freie Presse“ vom 28. April 2015

„Idee, die doppelte Anzahl von Bäumen zu pflanzen, um so die Tat ad absurdum zu führen.“

Zwickau – Einen zweiten Baum als Zeichen der Toleranz möchten die Architekten des Büros Aboa als Verstärkung für den umgesägten Feldahorn am Muldeparadies spenden. Das teilten Carsten Brunner und Michael Uhlig der „Freien Presse“ mit. „Eine einfache und normale Neupflanzung hat unserer Meinung nach schnell den Anschein, diese Tat kaschieren zu wollen“, sagen Brunner und Uhlig. „Außerdem besteht die Gefahr, dass dieser eine Baum wieder geopfert wird. Wir hatten die Idee, dass man die doppelte Anzahl von Bäumen pflanzen sollte, um so die sehr dreiste Tat ad absurdum zu führen.“ Die Stadt Zwickau hatte in der vergangenen Woche angekündigt, den Feldahorn umgehend zu ersetzen. Der Baum war fünf Tage zuvor von jungen Migranten als Zeichen des friedlichen Miteinanders gepflanzt worden. Eine andere Idee hatte der Stadtrat Martin Böttger (Grüne) ins Spiel gebracht. Er wollte den abgesägten Baum so lange stehen lassen, bis die Täter selber einen Baum pflanzen. Eine damit verbundene Straffreiheit hatte die Staatsanwaltschaft aber bereits abgelehnt. (mehr…)

Schläger muss 12.000 Euro Schmerzensgeld zahlen

Chronik Tageszeitung „Freie Presse“ vom 22. April 2015

Berufung im Eden-Prozess: 34-Jähriger muss doch nicht ins Gefängnis – wenn er sein Opfer entschädigt

Zwickau – Das Landgericht Zwickau hat gestern einen 34-jährigen Mann aus Hartenstein wegen gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren Haft verurteilt. Er hatte gestanden, sich im August 2012 an einem Überfall auf Ausländer im Tanzcafé „Eden“ beteiligt zu haben. Eine Gruppe von etwa zehn Rechtsradikalen hatte das Lokal in der Zwickauer Innenstadt gestürmt. Unter Rufen wie „Heil Hitler“ und „Kanaken raus“ trieben sie die ausländischen Gäste auf die Straße. Ein heute 29-jähriger Türke wurde lebensbedrohlich verletzt. Der Angeklagte war im vergangenen Juni bereits vom Amtsgericht zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Gegen das Urteil gingen die Staatsanwaltschaft und der Angeklagte in Berufung. Dem gestern erfolgten Urteil ging eine Verfahrensabsprache voraus. (mehr…)

Symbolisch gepflanzt – absichtlich gefällt

Freie Kräfte Tageszeitung „Freie Presse“ vom 21. April 2015

Nach der Absage für Vera Lengsfeld nun die „Absäge“ – und der zweite Aufreger der Zwickauer Demokratie-Tage.

Zwickau – Er ist der Baum des Jahres 2015 – in Zwickau wurde er nicht mal eine Woche alt: Ein Feld-Ahorn, vergangenen Dienstag von jungen Migranten als Symbol für das friedliche Miteinander von einheimischen und ausländischen Mitbürgern am Muldeufer eingepflanzt, ist am Wochenende abgesägt worden. Die Baumpflanzaktion war vom Jugendmigrationsdienst der Arbeiterwohlfahrt (Awo) im Rahmen der Demokratie-Tage organisiert worden. Während der Aktion hatte es einen Protest der rechten Gruppierung „Identitäre Bewegung Sachsen“ gegeben. Ob es einen Zusammenhang damit gibt, dass der Baum nun keine Blüten in Zwickau treiben wird, ist noch unklar. Von dem oder den Tätern fehlt bisher jede Spur, die Stadtverwaltung stellte Strafanzeige gegen unbekannt. (mehr…)

Razzia: Liedermacher verherrlichte NSU

Freie Kräfte Tageszeitung „Freie Presse“ vom 17. April 2015

Album »Ehrbarer Kämpfe – Mein Volk hasst unsere Freiheit« von rechtem Liedermacher »FreilichFrei« aus Zwickau beschlagnahmt. Durchsuchungen in sieben Bundesländern.

Zwickau – Das Debüt-Album eines Liedermachers aus Zwickau ist gestern von der Polizei aus dem Verkehr gezogen worden. Der 29-Jährige habe in seinen Songtexten die Taten des rechtsextremen Terrortrios „Nationalsozialistischer Untergrund“ verherrlicht und rechtes Gedankengut verbreitet, teilte die Staatsanwaltschaft Zwickau mit. Unter anderem besingt er nach Informationen der „Freien Presse“ NSU-Mitglied Beate Zschäpe (derzeit in München unter anderem wegen der Beteiligung an zehn Morden angeklagt) als Frau, die „für uns alle Vorbild ist“. Das Album sei Ende Oktober 2014 in dem einschlägig bekannten Musikverlag Old School Records in Bayern erschienen, sagte Staatsanwältin Antje Dietsch. Bei gleichzeitigen Durchsuchungen in der Zwickauer Wohnung des 29-Jährigen sowie in 15 weiteren Vertriebs- und Verlagsgeschäften in insgesamt sieben Bundesländern seien rund 400 CDs beschlagnahmt worden, so Dietsch. Die Ermittlungen dauerten an. (mehr…)