Archiv der Kategorie 'In eigener Sache'

Eine vorläufige Halbjahresbilanz

In eigener Sache – 10. August 2010

Rechte Gewalt: Leichte Entspannung in Zwickau und Faschisierung der Provinz

Nach den vorläufigen Zahlen des sächsischen Innenministeriums zur „politisch motivierten Kriminalität – rechts“ scheint ein leichter Rückgang der Nazi-Aktivitäten im Raum Zwickau im ersten Halbjahr 2010 absehbar. Im Stadtgebiet Zwickau haben sich die Propagandadelikte bei monatlich durchschnittlich zwei eingependelt. Dies dürfte insbesondere mit der Nazi-Kameradschaft „Nationale Sozialisten Zwickau“ zusammenhängen, welche nunmehr weitaus weniger öffentlich in Erscheinung tritt als noch im vergangenen Jahr. Seinerzeit besuchten jene noch die Montagsdemos eines Anti-Hartz4-Bündnisses in der Innenstadt und waren stark in den Wahlkampf der NPD einbezogen. (mehr…)

Brauner Mob flashte nicht

In eigener Sache – 21. August 2009

Stattdessen antifaschistische Spontandemo in Zwickau

Die großspurig angekündigten Neonazi-Aktionen zu Ehren des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß sind am Montag Abend bundesweit durchweg ausgeblieben. Unter dem Stichwort „Hessmob09″ sollten sich Verehrer des Nazi-Führers angeblich in über 100 Orten versammeln, doch es blieb bei vereinzelten Auftritten von Kleingruppen.

Auch in Zwickau waren trotz angemeldeter NPD-Veranstaltungen weit und breit keine Nazis zu sehen. Ohnehin wären diese von den anwesenden 50-60 Antifaschisten gleich wieder nach Hause geschickt worden. So wurde die Gelegenheit für eine spontane Demonstration unter dem Motto „Gegen die Verherrlichung des Nationalsozialismus“ genutzt; etwa 40 Leute machten sich dabei auf den Weg vom Kornmarkt zum Georgenplatz. Bereits am Montagnachmittag war ein Wahlkampfmobil der sächsischen NPD-Fraktion auf dem Zwickauer Hauptmarkt zugegen. Dieses verschwand allerdings nach etwa zwei Stunden wieder als die Feierlichkeiten zu fünf Jahren Montagsdemo gegen Hartz-IV der Gruppe ABAS begannen. (mehr…)

update: Naziaktivitäten am Montag

In eigener Sache – 14. August 2009

„Nazis auslachen! – Immer und überall!“

Wie das Koordinierungsbüro des „Bündnis für Demokratie und Toleranz der Zwickauer Region“ in einer Infomail vom 13. August 2009 bekannt gibt, ist „den Behörden nach offiziellen Aussagen von dieser Aktion nichts bekannt. Vielmehr liegt für diesen Tag „nur“ ein Antrag der NPD für eine Wahlkampfveranstaltung auf dem Zwickauer Kornmarkt vor.“ Gut möglich, dass am kommenden Montag also sowohl um 17.00 Uhr am Dr.-Friedrichs-Ring/Innere Plauensche Strasse als auch um 19:30 Uhr auf dem Kornmarkt Nazis anwesend sein werden. Wir halten euch auf dem Laufenden. Seid am Montag in jedem Fall wachsam!

Naziaktivitäten am Montag in Zwickau zu erwarten

In eigener Sache – 13. August 2009

Statt Teilnahme an bundesweiter Aktion wahrscheinlich Kundgebung der Zwickauer NPD bereits am Nachmittag

Wie bereits auf vielen linken Websites zu lesen ist, rufen Nazis für Montag, den 17.08., anlässlich des Todestages von Hitler-Stellvertreter Rudolf Hess zu bundesweiten Aktionen auf. Hess hatte bis zu seiner Verurteilung die grausamen Massenmorde in den deutschen Konzentrationslagern verteidigt. Nicht zuletzt deshalb erfährt er in der Neonazi-Szene heute große Verehrung. Auch die sogenannten „Nationalen Sozialisten Zwickau“ machten in der Vergangenheit mit Plakataktionen zu Ehren von Hess auf sich aufmerksam. (mehr…)

HalluziNation Deutschland

Beiträge zur Therapie einer Zwangsvorstellung. Eine Vortragsreihe zur Kritik von Staat und Nation.

Seminarreihe in der Reitbahnstraße 84 / Chemnitz.

»HalluziNation Deutschland«

Es ist 2009 und Deutschland feiert sich wieder einmal selbst. In unzähligen Jubiläumsveranstaltungen wird wahlweise die Gründung der BRD 1949, die Wiedervereinigung 1989 oder ganz allgemein die deutsche Nation bejubelt. Denn darin sind sich PolitikerInnen, Medien und Zivilgesellschaft weitgehend einig: auf 60 Jahre Demokratie und soziale Marktwirtschaft im Westen und friedlich aufbegehrende Ostdeutsche, welche 1989 für Freiheit und Nation auf die Straße gingen, könne man stolz sein. Getrübt wird die Feierlaune gegenwärtig höchstens durch die Hiobsbotschaften über die Wirtschaftskrise, aber auch dagegen sollen die Deutschen mit ihrem Einsatz für Arbeit den Standort retten. Anstatt diesen Aufruf zurückzuweisen, schwenken sie gerne Fähnchen und schreien nach Vater Staat. Wie kann in Anbetracht von sozialen Kürzungen und schlechten Fußballs der Ruf nach Deutschland so laut sein? (mehr…)

Zwickau is in Germany!

Linke Jugendzeitung „Neuroticker“ vom 26. Dezember 2008

Die Nazis haben sich eingerichtet. Während sie in den 90ern noch in organisierten Schlägertrupps durch Zwickau marschierten, um das Wohnheim für asylsuchende Flüchtlinge im Stadtteil Eckersbach „abzufackeln“, schieben sie heute einen Kinderwagen durch die hübsch sanierte Innenstadt. Zum Geld verdienen sind die alten Kontakte allemal hilfreich. Mit Tatoostudios, Klamottenläden oder Security-Firmen lässt es sich gut leben.

Zum gemeinsamen Happening kommt es bei den regelmäßigen „Fight Club“-Veranstaltungen, zuletzt im August in Zwickau oder im November in Meerane. Auf der Website der Veranstalter, ein gewöhnlicher beim Stadtsportbund Zwickau eingetragener Verein mit Namen „Fight Club“, wird auch noch heute der „unvergessenen“ Nazi-Szenegröße Rico Malt aus Chemnitz gedacht. Andere Nazis wiederum rufen ein Modelabel („Barstool Sports“) ins Leben, welches optisch einige Versatzstücke der Nazimarke „Thor Steinar“ enthält und inhaltlich („Drink, Fuck & Fight“) deutlich macht, in welcher Szene die potentielle Kundschaft angesiedelt ist. (mehr…)

‘Nazis toasten! – Kein Bock auf Weißbrot!’

Antifa-Aufruf vom 10. September 2007

Am 22. September 2007 wollen Nazis durch Zwickau marschieren und ihre menschenverachtende Ideologie in die Öffentlichkeit tragen. Doch die Nazis in der Region Zwickau sind nicht etwa vom Himmel gefallen. Schon in der Vergangenheit trat die lokale Szene immer wieder in Erscheinung, allerdings meist mit wenig Beachtung in der Öffentlichkeit. (mehr…)