Chronik rechter Aktivitäten in der Region Zwickau

Letzte Aktualisierung am 10. Januar 2012

In der folgenden Kategorie werden die Aktivitäten von Nazis in der Zwickauer Region dokumentiert.

Die Aufstellung umfasst nicht nur gewalttätige Übergriffe, sondern auch Demonstrationen, Propagandadelikte und dergleichen. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben, da von einer hohen Dunkelziffer ausgegangen werden muss. Sollten Sie Kenntnis von rechten Vorkommnissen haben, die nicht in der Chronik aufgelistet sind, bitten wir Sie um Mitteilung. Nutzen Sie dafür bitte das Kontaktformular!

______________________________________________________________________________________________

Chronik der einzelnen Jahre (2000 bis 2011)

2011
[89 Einträge, update: 7.2.12]
2010
[117 Einträge, 20.8.11]
2009
[149 Einträge, 6.6.10]
2008
[131 Einträge, 7.9.09]
2007
[44 Einträge, 20.8.09]
2006
[23 Einträge]
2005
[33 Einträge]
2004
[17 Einträge]
2003
[16 Einträge]
2002
[08 Einträge]
2001
[68 Einträge]
2000
[61 Einträge]

In den Artikeln nicht erläuterte Abkürzungen:
ABAS – Aktionsbündnis gegen Agenda 2010 und Sozialkahlschlag
FP – Freie Presse
MDR – Mitteldeutscher Rundfunk
PMK – politisch motivierte Kriminalität
RAA – RAA Sachsen e.V. – Opferberatung für Betroffene rechter Gewalt
SSI – Sächsisches Staatsministerium des Inneren

______________________________________________________________________________________________

Rechte Aktivitäten: Eine vorläufige Halbjahresbilanz

In eigener Sache – 10. August 2010

Rechte Gewalt: Leichte Entspannung in Zwickau aufgrund weniger Aktivitäten der Kameradschaft »Nationale Sozialisten«, aber zunehmend Verlagerung in das Umland.

Nach den vorläufigen Zahlen des sächsischen Innenministeriums zur „politisch motivierten Kriminalität – rechts“ scheint ein leichter Rückgang der Nazi-Aktivitäten im Raum Zwickau im ersten Halbjahr 2010 absehbar. Im Stadtgebiet Zwickau haben sich die Propagandadelikte bei monatlich durchschnittlich zwei eingependelt. Dies dürfte insbesondere mit der Nazi-Kameradschaft „Nationale Sozialisten Zwickau“ zusammenhängen, welche nunmehr weitaus weniger öffentlich in Erscheinung tritt als noch im vergangenen Jahr. Seinerzeit besuchten jene noch die Montagsdemos eines Anti-Hartz4-Bündnisses in der Innenstadt und waren stark in den Wahlkampf der NPD einbezogen. (mehr…)

______________________________________________________________________________________________

Sonnige Tage locken rechtsextreme Gewalttäter ans Licht

Tageszeitung „Freie Presse“ vom 22. Juni 2009

Opferberatung macht drastischen Anstieg rechter Attacken innerhalb eines Monats aus – Stadt und Landkreis Zwickau besondere Brennpunkte

Zwickau. Ihr Angriff war vorbereitet, nicht spontan. In Kleintransportern kurvten Rechtsextreme am Maifeiertag um den Alten Gasometer, wo das „Stay-rebel“-Festival gegen Rechtsextremismus stattfand. Dann ging alles ganz schnell. Als des Nachts die aufgetretene Band ihre Sachen packte, sprangen mehrere Personen aus einem Auto und wurden handgreiflich, traten auch zu. Nach Informationen der Opferberatung Chemnitz war das einer von drei Übergriffen, die im Mai in der Stadt geschahen. Die Chemnitzer Beratungsstelle, die bezirksweit rechtsextreme Gewalttaten im Blick hat, macht Zwickau derzeit als Brennpunkt rechter Gewalt aus. (mehr…)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • email